ChronikWerkstatt

Die noch unvollständige Chronik unseres Vereins in Stichworten

Hier und auf hoffentlich noch vielen weiteren Seiten werden wir wie in einem Puzzle alle Informationen und Illustrationen chronologisch zusammenstellen, die etwas mit der Vereinsgeschichte und dem Vereinsleben im Wandel der Zeiten zu tun haben. 

Wir freuen uns auf Ihre Bilder und Texte! Bitte senden Sie Ihre Beiträge per E-Mail an info@klgv-fluegelrad.de oder geben Sie sie direkt an ein Vorstandsmitglied.

Bild links:

Gartenfest vor 100 Jahren ? (Quelle: Archiv Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e.V)

29.März 1914
Gründung des Eisenbahner Kaninchenzuchtvereins für den Direktionsbezirk Köln

Einer der ältesten Gartenbauvereine Kölns mit damals 37 Mitgliedern 

Juli 1916
Eisenbahn-Kleintierzucht- und Gartenbauverein Cöln

Neue Satzung und neuer Vereinsname auf Beschluss der Generalversammlung.

Dieser Schritt gilt heute als die Gründung des Kleingärtnervereins Fluegelrad e.V. 

25. August 1918
Eisenbahn- Kleintierzucht- und Gartenbauverein

Neue Satzung und neuer Vereinsname

Historische Lauben für Kleingärten

Bilder von links nach rechts: 

Kirschbaum-Laube, erbaut 1924; Foto: Archiv Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e.V.

Gartenlaube für das Projekt Neues Frankfurt (1925 - 1930), Foto: Christos Vittoratos

Gartenhaus von ca. 1940 im Hermann-Löns-Park Hannover, Foto: AxelHH

Wassermann-Laube von 1925; Foto: Archiv Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig e.V.

15. Juli 1920

Der Verein sendet einen Vertreter zur Gründung des Gartenbauverbandes Cöln und tritt diesem im März 1922 bei.

09. Dezember 1922
Eintrag in das Vereinsregister unter der Nummer 736

mit einer wiederum geänderten Satzung

1924

Zu seinem 10. Stiftungsfest erhält der Verein die Verbandsmedaille in Bronze.

1929

Zum 15. Stiftungsfest erhält der Verein die Verbandsmedaille in Silber.

1932

Bau eines Ziegelstein-Flachbaues als Verkaufslager am Methweg auf dem Gelände des Gartenblocks 7/38 II

Oktober 1933
Kleingärtnerverein Flügelrad e.V. Köln-Ehrenfeld

Auf Anweisung der Führung der Stadtgruppe Köln der Kleingärtner im Reichsbund der Kleingärtner und Kleinsiedler Deutschlands e.V. muss der Verein seinen Namen in Kleingärtnerverein Flügelrad e.V. Köln-Ehrenfeld wechseln. 

(Anmerkung des Verfasers: Das Flügelrad als Symbol für die Eisenbahn befindet sich schon 1920 im Stempel des Vereins - ist also keine Erfindung der Nationalsozialisten)

1935-1945

Leider fehlen bis auf zwei Verordnungen jegliche Unterlagen aus diesen 10 Jahren. Sie sind angeblich verbrannt. Lediglich eine Liste der Mitglieder mit den dazugehörigen Gartennummern aus den Jahren 1943 und 1944 ist erhalten.

Bilder und Dokumente aus den Kriegsjahren

Garten der Familie Jakob Hilger, Nummer 56a, Block 7/83 (lt. Eintrag im Register von 1943/44) an der Escher Straße neben der ehemaligen Tapetenfabrik


links:

Garten im Jahre 1941

daneben:

Garten im Jahre 1942, Blickrichtung Escher Straße;

im Hintergrund der Schornstein der ehemaligen Brotfabrik an der Geldernstraße

halbrechts:

Mitgliedsbuch aus dem Jahr 1940

rechts ein Auszug aus dem Mitgliedsbuch:

"Der Pächter ist verpflichtet, an den fachlichen Schulungen der Verpächterin (des Vereins) teilzunehmen und eine Fachzeitschrift zu halten."


Für die Fortsetzung der Chronik klicken Sie bitte auf WEITER!