free bootstrap template

Die Bilder sprechen für sich:
Die Tulipan-Schau im Britzer Garten Berlin ist die schönste im ganzen Land!

Jedes Jahr zieht die große Tulpen-Schau im Britzer Garten Berlin neue Besuchergruppen in ihren Bann. Dieser erste Farbenrausch im Gartenjahr ist gleichzeitig schon ein Höhepunkt, denn nach den langen, grauen Winterwochen ist die Sehnsucht nach Blumen und Farbe besonders groß. Neben Krokus, Narzisse, Blausternchen, Traubenhyazinthe und vielen duftenden Hyazinthen, die alle im Britzer Garten zu tausenden gepflanzt wurden, sind die Tulpen in ihrer Formenvielfalt und Farbenpracht unschlagbar. Tulipan will den Besuchern das ganze Spektrum der Tulpe vorstellen. Mit der winzigen Wildtulpe beginnt der Reigen. Die Schau zeigt dann extrem viele unterschiedliche Tulpensorten: leuchtende, großblumige botanische Tulpen mit schön gezeichnetem Laub, gefolgt von frühen und späten Sorten, einfachen und gefüllten, lilien- oder rosenblütigen, gefransten und Papageientulpen sowie auch solchen mit mehreren Blüten an einem Stiel. Sie alle werden in strengen Reihen oder in bunten, lockeren Tuffs gepflanzt. Schön wirken beispielsweise schwarze Tulpen neben leuchtend roten Blüten – sie steigern sich dadurch noch in ihrer Wirkung. Die Wiesen locken mit ihrem eigenen Charme besondere Liebhaber an. Wenn gleichzeitig mit den Tulpen auch die herrlichen alten Kirschbäume schneeweiß blühen, gestaltet sich der wunderbare Kontrast zwischen dem Weiß der Bäume und der bunten Farbenfülle der Wiesen zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

(Quelle: www.gruen-berlin.de)

Damit im kommenden Frühling viele Tulpenbeete und -felder die Besucher erfreuen, muss schon im Oktober mit den Vorbereitungen begonnen werden.

Für die Tulipan-Schau heißt das: Es müssen insgesamt 175.000 Tulpen-Zwiebeln auf dem Tulipan-Areal gesteckt werden. Eine langwierige Arbeit, wie sich leicht denken lässt.

Im Britzer Garten gibt es als Hilfe für die gleichmäßige Pflanzung den „Zwiebelsteckautomaten“. Er besteht aus einem Holzbrett, das an der Unterseite mit Holzkeilen versehen ist, die kräftigem Drauftreten Löcher in den Boden stechen. Da hinein kommen die Zwiebeln, die werden dann mit Erde bedeckt --- fertig!

Es gibt drei verschieden große Schablonen für große, mittlere und kleinere Blumenzwiebeln. Je nach Größe kommen auf diese Weise schnell 50, 60 oder 80 Tulpenzwiebeln pro Quadratmeter in den Boden. Die Tulpenblüte beginnt dann je nach Witterung zwischen dem 12. und 22. April des Folgejahres. 

(Quelle: www.gruen-berlin.de)

Der Britzer Garten, am 8. Juli 1989 nach dem Berliner Ortsteil Britz benannt, wurde als Landschaftspark für die Bundesgartenschau 1985 angelegt, um der Bevölkerung im Süden West-Berlins einen neuen Naherholungsort zu bieten. 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Britzer_Garten)